Vereinsgeschichte

Der „1. Kärntner Judo- und Jujutsu-Verein Klagenfurt“ wurde 1956 vom Kärntner Judo-Pionier Wolfgang Somitsch gegründet und bis zu seinem Ableben 1997 geführt. Wolfgang Somitsch war auch langjähriger Präsident des Judo-Landesverbandes Kärnten. Die Kernkompetenz unseres Vereins liegt in intensiver Nachwuchsarbeit und qualifiziertem Wettkampftraining. Sportlerpersönlichkeiten wie Valerie Krumpl (Goldmedaille/Jugendolympiade), Katharina Puschl (Spitzenplätze/Staatsmeisterschaften), Sergej Klischin (Spitzenplätze/Staatsmeisterschaften) prägen unser Vereinsimage. 2008 wurde Willi Sussitz, Vizepräsident des Kärntner Judolandesverbandes Obmann, als Nachfolger von Dr. Kurt Schöffmann. Zur Zeit leitet Harald Zwattendorfer als Obmann die Geschicke des Vereines.

 

Wolfgang Somitsch, Gründer des Vereines, dem eine Briefmarke gewidmet ist, daneben sein Nachfolger

Dr. Kurt Schöffmann mit dem Begründer des Jujutsu‘s Großmeister Sato in Japan.

 

Demonstration auf dem Neuen Platz anlässlich der 10.-Oktober-Feier.

 

 Trainiert wurde früher auf Reisstrohmatten, die aber sehr staubig waren . . .

. . . aber auch in der Natur.

Besuch von Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen

in Peking 2008 Ludwig Paischer hier mit unseren Nachwuchskämpfer

Gregor Hohl.